Kosten

Aufwendungen für eine operative Brustkorrektur

Die Kosten für eine operative Brustkorrektur hängen von verschiedenen Einflussfaktoren ab.

Vorrangig als Kostenfaktoren zu nennen sind:

  • Narkose
  • Implantate
  • OP-Zeit
  • Medikamente und Material
  • Logistik (Voruntersuchungen, stationärer Aufenthalt, Nachsorge)

Heutzutage wird nahezu ausnahmslos in Vollnarkose, sogenannter Intubationsnarkose (ITN) operiert. Andere Narkoseverfahren der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie, wie z. B. der Einsatz einer Larynxmaske eigenen sich bei Brustkorrekturen weniger, da unter optimalen Bedingungen die Patientin während der Operation aufgesetzt werden sollte, um die Brustform in Dynamik beurteilen zu können.

Unter den möglichen, einzubringenden Brustimplantaten gibt es große qualitative (und damit kostenbeeinflussende) Qualitätsunterschiede.

Marktführer unter den hochqualitativen und damit hochpreisigen Implantatherstellern ist die Firma ALLERGAN.

Die OP-Zeit einer Brustvergrößerung liegt in der Regel bei etwa 50 bis 80 Minuten. Je nach Operationstechnik werden Medikamente wie z. B. langwirkende Lokalanästhetika oder Hämostyptika zur Blutungsvermeidung appliziert.

Während bei der Brustverkleinerung und der Bruststraffung nicht mit wesentlichen Schmerzen zu rechnen ist, werden insbesondere bei der Platzierung eines Brustimplantates unter dem Brustmuskel mitunter starke Schmerzmedikamente verordnet.

Während in den USA die Brustkorrektur schon seit über 20 Jahren weitgehend als ambulanter Eingriff gilt, werden in Deutschland diese Eingriffe in der Mehrzahl (GÄCD) noch als Operation unter stationären Bedingungen durchgeführt.

Der stationäre Aufenthalt liegt in der Regel bei 2 bis 5 Tagen.

Die Kosten für eine Brustkorrektur lagen in Deutschland in 2008 wie folgt
Durchschnittliche Kosten Brustkorrektur (n = 35 Brustchirurgen / Kliniken, BRD 2008):

Brustvergrößerung (Implantate Allergan):
5350,35 Euro

Brustverkleinerung (Reduktionsplastik nach Le Jour, McKissock, Robbins, Georgiade):
5975,98 Euro